032) Schutzengelsonntag: Raphael - "Gott heilt": Der Auftrag des Erzengels Raphael

Schutzengelsonntag – 9.9.2012 – Pfarrkirche Imsterberg

Homilie: „ICH BIN DER ENGEL RAPHAEL… DER HERR SANDTE MICH, DICH ZU HEILEN“(Tob 12,14) DER AUFTRAG DES ERZENGELS RAPHAEL

Mit dem Schutzengelsonntag und dem Schutzengelmonat September erinnert uns die Kirche an das Dogma der hl. Engel, d.h. an die Glaubenswahrheit der Existenz und des Wirkens der hl. Engel, eine Offenbarung Gottes, die zu glauben wir verpflichtet sind. Eine wunderbare Wahrheit! Ja, noch mehr: das Leben mit der Kirche führt uns dazu, in unserem Alltag mit den heiligen Engeln zu beten, zu arbeiten, mit ihrer Hilfe Versuchungen und Schwierigkeiten zu überwinden… So ist die Glaubenswahrheit über die Existenz und das Wirken der heiligen Engel für uns ein Zeichen der Liebe Gottes zu uns.

Im Katechismus lesen wir: „In ihrer Liturgie vereint sich die Kirche mit den Engeln, um den dreimal heiligen Gott anzubeten; sie bittet um deren Beistand und feiert insbesondere das Gedächtnis gewisser Engel (der heiligen [Erzengel] Michael, Gabriel und Raphael und der heiligen Schutzengel)“KKK 335.

Die Namen aller drei heiligen Erzengel erfahren wir aus der Heiligen Schrift des Alten Testaments. Der Name Engel, aus dem Griechischen bedeutet „Bote“. Erz-Engel bedeutet „der Erste, Herrscher“ unter den Boten. Die drei Erzengel haben in der Heilsgeschichte für uns Menschen einen besonderen Auftrag. Gabriel ist z.B. der Bote der Menschwerdung Gottes an Maria. Michael ist der Überwinder Luzifers und der Dämonen. Und auch Raphael hat einen besonderen Auftrag. Die Kirche feiert ihn in der Tradition mit einem liturgischen Fest am 24. Oktober bzw. am 29. September mit den anderen beiden zusammen.

In unserer Pfarrkirche haben wir links vom Hochaltar eine sehr kunstvolle Darstellung des Erzengels Raphael mit dem jungen Tobias. Versuchen wir heute, unseren gemeinsamen himmlischen Freund ein wenig genauer kennenzulernen. Wir können ihn nur verehren und lieben, wenn wir ihn kennen.

Wir erfahren über Raphael aus dem Buch Tobit im Alten Testament. Eine Familiengeschichte, wunderschön zum Lesen – es wäre im September sehr passend. Die beiden jüdischen Eltern Tobit und Sara leben als Juden im Ausland, in Ninive. In der Fremde, unter den Heiden, halten sie treu am Glauben fest. Tobit nimmt dafür schwere Nachteile in kauf. Durch verschiedene Umstände verarmt die Familie und Tobit erblindet. In ihrer Not bitten sie Gott um Hilfe. Gott erhört die Tränen und das Gebet des Tobit. Der Erzengel Raphael wird gesandt, um der Familie die Heilung zu bringen. Das Buch Tobit zeigt, was Gott uns durch den Erzengel Raphael schenken will bzw. was der Auftrag des Erzengels Raphael ist.

< Der hl. Erzengel Raphael hat den Auftrag, uns Menschen auf unseren Wegen zu begleiten und zu beschützen. Raphael begleitet den jungen Tobias auf seiner Reise hin zu seiner Braut. Von dem her ist der Erzengel Raphael Reise- und Pilgerpatron. Diese Begleitung Raphaels gilt sicher besonders für jene Wege, die Gott uns führen will: wo es darum geht, die Wege zu seiner persönlichen Berufung einzuschlagen oder einfach in einer säkularisierten Gesellschaft den Weg Gottes zu gehen.

< Das Buch Tobit zeigt uns, dass dieser Auftrag des Erzengel Raphaels, uns auf dem Weg zu begleiten, noch eine ganz spezielle Ausrichtung hat: Raphael hat den Auftrag, diejenigen zur Ehe zusammen zu führen, die Gottes Weisheit und liebe füreinander bestimmt hat. Hier müssen wir gläubig denken. Diese Vorstellung von Ehe ist unserer Zeit vielleicht fremd geworden. So wie Gott zum Priestertum beruft, so beruft Gott auch zur Ehe. Wer sich zur Ehe berufen weiß, sollte schon im Jugendalter beginnen, für seinen künftigen Ehepartner zu beten, dass er ihn findet und kennenlernt. Genau hier will der Erzengel Raphael helfen. Wie wertvoll ist es, wenn Eltern in diesem Anliegen auch für ihre Kinder beten. Vielleicht wäre der Bereich der Ehe nicht so verwundet, wenn mehr gefragt und darum gerungen würde: „Herr, willst Du diese Verbindung? Ist diese Ehe von Dir gewollt?“

< Der Name Raphael heißt übersetzt: „Gott heilt!“ Der Erzengel Raphael ist gesandt, uns die Heilung Gottes zu bringen. Das Evangelium erwähnt einen Engel, der in den Teich Bethesda hinabsteigt, um dort Kranke zu heilen. Nach der Überlieferung ist damit der Erzengel Raphael gemeint.

Das Buch Tobit erzählt: Sara, die von Gott zur Ehe mit Tobias berufen war, hatte sieben Versuche zur Ehe, doch alle Männer sind im Brautgemach gestorben. Das Buch Tobit erwähnt, dass hier auch ein Dämon im Spiel war. Wir könnten das so deuten: Die junge Sara – es kann umgekehrt genauso für den jungen Tobias gelten – war nicht fähig zur Hingabe und zur Bindung in der Ehe. Sie waren dazu innerlich nicht frei. Sie brauchten eine innere Heilung. Der heilige Erzengel Raphael hat diesen beiden jungen Menschen die Heilung Gottes gebracht, damit sie zur Hingabe und Bindung in der Ehe fähig wurden. – Erleben wir heute nicht, dass nicht wenige Menschen zu dieser Hingabe und Bindung in der Ehe sich sehr schwer tun oder nicht fähig sind? Hier will Gott den zur Ehe berufenen helfen und heilen. Hier hat der Erzengel Raphael seinen Auftrag. Raphael hat den Auftrag Gottes, die Menschen von den seelischen Blockaden und Bindungen, welche nach dem Buch Tobit auch Dämonen verursachen können, zu heilen.

Raphael weist uns auch auf die Medizin hin, die Heilung bringt. Tobit muss aus einem Fisch Herz, Leber und Galle entnehmen. Wir können versuchen, das so zu deuten: Der Fisch ist ein Symbol für Christus. Das griechische Wort für Fisch heißt „ichthys“: Die Anfangsbuchstaben dieses Wortes ergeben: Jesus Christus, Sohn Gottes, Erlöser. Nur Christus kann erlösen und heilen, sonst niemand. Raphael gibt dem Tobias den Auftrag: Wenn er nach der Eheschließung mit der Braut im Brautgemach ist, soll er das Herz und die Leber des Fisches in Rauch aufgehen lassen, dann wird der Dämon weichen, der die Hingabe blockierte. Mit diesem Rauchopfer aus Herz und Leber ist die Anbetung Gottes gemeint. Die Anbetung Gottes ist nicht nur Medizin für die Heilung zur Ehe, sondern für alle Krankheiten der Seele und des Leibes. Das Buch Tobit erzählt auf rührende Weise, wie Tobit und Sara nach der Hochzeit miteinander anbeten und geheilt werden. Wo wir Katholiken Gott wieder mehr anbeten, bewusst anbeten, dort kann Gott in der Kirche und Gesellschaft Heilung wirken.

Nach der Heimkehr nach Ninive wird auch der blinde Vater geheilt: Tobit streicht seinem Vater die Galle des Fisches in die Augen und er wird wieder sehend. Die Galle des Fisches weist auf das „Bittere“ an Christus: das Kreuz, der Anspruch der Wahrheit. Wo wir unsere Seele mit dem Kreuz behandeln, mit der Wahrheit der Lehre Christi, wo wir aufhören, an unseren „Scheinwahrheiten“ festzuhalten, dort kann Gott uns heilen von den Folgen der Sünde Adams und unserer persönlichen Sünden.

„ICH BIN DER ENGEL RAPHAEL, EINER VON DEN SIEBEN, DIE VOR GOTT STEHEN… DER HERR SANDTE MICH, DICH ZU HEILEN“

Heiliger Erzengel Raphael, führe uns auf dem Weg Gottes.

Heiliger Erzengel Raphael, bringe uns die Heilung Gottes. Amen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok