Gottesdienstordnung 14.10.-28.20.2018 - Pontifikalgottesdienst 21.Oktober- Jahresgedächtnis des Seligen Kaiser Karl von Österreich

SONNTAG,

14.10.

28. SONNTAG IM JK B) – 21. SONNTAG NACH PFINGSTEN - ERNTEDANK

                       

Evangelium: Mk 10,17-30     AOF: Mt 18,23-35       Stundenbuch: Zeit im Jahreskreis, 4. Woche  

                       

08:30

Aussetzung des Allerheiligsten Altarssakramentes, stille Anbetung, Beichtgelegenheit

09:00

Hl. Messopfer/Hochamt für Johann Schnegg, leb. und verst. Angehörige; Klara, Josef und Erwin Heel; Alois Neurauter; Gebhard Tiefenbrunner, leb. und verst. Angehörige; die Familien sind herzlich eingeladen, Erntedankkörbchen zur Segnung zu bringen.

Donnerstag,

18.10.

Fest des hl. Lukas/Apostelschüler und Evangelist

               

18:15

Aussetzung des Allerheiligsten Altarssakramentes, stille Anbetung, Beichtgelegenheit

19:00

Hl. Messopfer für Anton Schnegg/Au (Jahresmesse), Maria und Nikolaus Bartl; Erich und Maria Witsch; Bundmesse für Schnegg Josef, Thurner Alfred, Greinig Walter

Freitag,

19.10.

Hl. Petrus von Alcántara

               

07:00

Aussetzung des Allerheiligsten Altarssakramentes, stille Anbetung, Beichtgelegenheit

07:30

Hl. Messopfer/Requiem für Thomas Gstrein (Imst)

Samstag,

20.10.

Mariensamstag, hl. Wendelin/Einsiedler

                       

07:00

Aussetzung des Allerheiligsten Altarssakramentes, Rosenkranz von den 7 Schmerzen Mariens

07:30

Hl. Messopfer zu Ehren der Gottesmutter Maria für die Armen Seelen

               

SONNTAG,

21.10.

29. SONNTAG IM JK B) – 22. SONNTAG NACH PFINGSTEN –

GEDENKTAG DES   SELIGEN KAISER KALR   VON ÖSTERREICH

WELTMISSIONSSONNTAG

                       

Evangelium: Mk 10,35-45     AOF: Mt 22,15-21    Stundenbuch: Zeit im Jahreskreis, 1. Woche  

                       

08:50

Stundengebet der Terz; Vorbereitungsgebete für das Hl. Messopfer

 

09:30

(!)

Hl. Messopfer/Pontifikalhochamt. Im Anliegen der Kaiser-Karl-Gebetsliga für den Völkerfrieden beten wir für den Frieden in der Welt und im Kleinen. Gedenken für Josefine Konrad, Michael Schatz (Jahresmesse); Josef, Paula, Franz und Gebhard Schiechtl; Anton und Helga Höllrigl;

Zelebrant und Predigt: S. Exzellenz Erzbischof Wolfgang Haas, Vaduz;

Kirchenmusik zum Hochamt: Herz-Jesu Festmesse, Opus 213, von Josef Gruber (1855-1933), verschiedene geistliche Lieder; Es singt: Kirchenchor der Pfarre Zell am Ziller unter der Leitung von Richard Pfister

 In den vergangenen Tagen wurde in der Pfarrkirche wieder der jährliche Generalputz durchgeführt. Den fleißigen Frauen, die dazu wieder mit Schwung das Putzzeug geschwungen haben, ein herzliches Vergelts´ Gott! Vergelts´Gott auch allen Frauen, die während des ganzen Jahres wöchentlich die Kirche reinigen und sauber halten.

 

  

Das Ewige Licht zu Ehren des Allerheiligsten brennt auch: Vom 14. bis 20. Oktober für leb. und verst. Fam. Hansjörg Schiechtl; vom 21. bis 27. Oktober für den Frieden in der Welt;

 

Worte von Papst Franziskus über den Seligen Kaiser Karl

zu seinem kirchlichen Gedenktag am 21. Oktober

Am 14. 10. 2017 hat der Heilige Vater etwa 100 Mitglieder der Gebetsliga für den Völkerfrieden überaus freundlich in Privataudienz empfangen, dabei mit jedem einzeln gesprochen. Bei dieser Audienz hielt der Papst die folgende Ansprache - (die Worte sind auch auf der Homepage des Heiligen Stuhls veröffentlicht:


Exzellenz, Hoheiten, meine Damen und Herren, liebe Brüder und Schwestern!

Sehr herzlich grüße ich Sie und durch Sie alle Mitglieder der Kaiser Karl Gebetsliga für den Frieden der Völker in den verschiedenen Ländern der Welt. Ich danke dem Präsidenten Erzbischof Fernand Franck für seine Worte.

Ihre Jahreshauptversammlung in Rom steht im Zusammenhang mit dem 100. Jahrestag der Friedensinitiative Benedikts XV., die vom seligen Kaiser Karl als einzigem der politischen Verantwortungsträger unterstützt wurde in dem großen Wunsch, dem Blutbad des Ersten Weltkriegs ein Ende zu setzen.

Die drei vom Präsidenten hervorgehobenen Ziele der Gebetsliga – Gottes Willen zu suchen und zu befolgen, sich für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen, das Unrecht der Geschichte zu sühnen – waren sozusagen das Hauptmotiv im Leben des seligen Karl als Staatsmann, als Ehemann und Familienvater sowie als Sohn der Kirche.

In der Ergebenheit in den Willen Gottes nahm er sein Leiden an und gab sein Leben als Opfer für den Frieden hin. Gestützt wurde er darin von der Liebe und dem Glauben seiner Gattin, der Dienerin Gottes Zita.

Die Herausforderungen unserer Zeit erfordern die Zusammenarbeit aller Menschen guten Willens und insbesondere das Gebet und Opfer. Ich lade Sie daher ein, Ihr Versprechen einzuhalten, mit Ihrem Gebet und Ihrem persönlichen Einsatz an den vielfältigen Friedensbemühungen des Papstes teilzunehmen. Ohne die Unterstützung durch das Gebet der Gläubigen kann der Nachfolger Petri seine Sendung für die Welt nicht erfüllen. Ich zähle hier auch auf Sie.

Ich empfehle Sie dem mütterlichen Schutz der Allerseligsten Jungfrau Maria und der Fürsprache des seligen Kaiser Karl und erteile Ihnen und Ihren Lieben von Herzen den Apostolischen Segen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok